Das Schwierige am Erlernen von Fremdsprachen sind oftmals die Vokabeln, die nur mit ständigem Wiederholen wirklich so perfekt sitzen, dass sie immer wieder ganz leicht abgerufen werden können.

Für eine Unterhaltung oder das Schreiben eines Briefes in deutscher Sprache sind die richtigen Vokabeln wichtig und deshalb sollte man beim Erlernen der Vokabeln besonders sorgfältig sein. Das beinhaltet auch ein ständiges Lernen und den Willen, sich die Sprache und die Vokabeln so näherzubringen, dass sie immer gleich abrufbar sind.

Vokabeln lernen – die leichteste Methode suchen

Für die sehr schwierige Aufgabe des Vokabellernens ist es wichtig, dass man eine Methode sucht, die das Lernen vereinfacht und die dazu beiträgt, dass die Vokabeln so erlernt werden, dass man sie immer wieder ganz schnell und zum richtigen Zeitpunkt abrufen und anwenden kann. So ist die regelmäßige Wiederholung der erlernten Vokabeln eine gute Voraussetzung, dass die Sprache Deutsch schnell erlernt werden kann. Gespräche mit Muttersprachlern haben den Vorteil, dass bestimmte Vokabeln auch im Sprachgebrauch eines Deutschen gehört werden können.

Man sollte keine Scheu haben und die gelernten Vokabeln immer wieder anwenden, auch wenn man sich in dem einen oder anderen Fall vielleicht nicht so sicher über die Bedeutung der Worte ist. Nur so kann schnell Sicherheit in der Anwendung entstehen und man lernt dabei noch andere gute Vokabeln, die in der deutschen Kommunikation wichtig sind.

Vokabeln lernen – die Wiederholung und stetige Anwendung ist wichtig

Schon beim regelmäßigen Hören, Sprechen und Schreiben wird der Lernende bald sehr sicher sein. Natürlich kann die Bedeutung vieler Worte am Anfang sehr verwirren, aber es heißt sich die Bedeutung dann bildhaft nahzubringen. Gerade im Internet gibt es Bilderrätsel, die beim Erlernen von Vokabeln weiterhelfen können. Eselsbrücken machen Spaß und lassen zu, dass Vokabeln schneller einen Sinn ergeben und im Gedächtnis bleiben.

Schüler und Studenten lernen Deutsch und die dazu gehörigen Vokabeln gerne mit dem Erstellen eines hilfreichen Karteikastens. So ist auf jeder Karte ein bestimmtes Wort zu finden und beim Durchschauen werden alle Vokabeln immer wieder ins Gedächtnis zurückgerufen. So bleibt der Geist stets in Übung und keine Vokabel wird vergessen.

Vokabeln lernen – nicht nur Theorie beim Lernen

Nichts ist schlimmer, als wenn man sich bei den Vokabeln nicht vorstellen kann, welchen Sinn die Wörter haben. Hier sollte man sich im wahrsten Sinne des Wortes, ein Bild von der Vokabel machen, aber auch eindeutige Beispiele können helfen. Nun ist eine exakte Vorstellung des Wortsinns bei den Vokabeln gefragt, ansonsten bleiben es nur Wörter, die man in einer Unterhaltung nicht konkret anwenden kann.

Außerdem sollte der Lernende seine Vokabeln in verschiedene Schwierigkeitsgrade einteilen, wobei natürlich erst immer die leichten Vokabeln beim Lernen den Vorzug haben sollten, weil sie gut verstanden werden und dadurch sehr leicht im Gedächtnis bleiben. Je mehr Vokabeln beherrscht werden, umso schwieriger können sie werden und die Fülle an Vokabeln macht das Lernen der Schwierigen leichter, weil man durch einen immer größeren Sprachschatz mehr Sicherheit beim Lernen hat.