Berlin ist reich an Sehenswürdigkeiten und tollen Orten, die man im Rahmen einer Sightseeing-Tour besichtigen kann. Für Menschen, die neu in Deutschland sind und nicht nur die Sprache, sondern auch die Kultur des Landes kennenlernen wollen, ist Berlin deswegen immer ein guter Startpunkt.

Damit man das Auto stehen lassen kann und dennoch mobil ist, bietet es sich immer an, Berlin mit dem Fahrrad zu entdecken. Denn in der deutschen Hauptstadt gibt es nicht nur viele Straßen, sondern auch zahlreiche Radwege, auf denen man Berlin aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln kennenlernen kann.

Radwege in Berlin – aktive Berliner treffen und die Sprache lernen

Radfahren bei organisierten Touren ist in Berlin eine tolle Möglichkeit, um neue Menschen zu treffen einschließlich vieler aktiver Urlauber, die auf den Radwegen die Stadt erkunden wollen. Auf den 11 schönsten Wegen kann man Berlin und die Umgebung der Stadt erforschen, immer wieder auf andere Radler treffen und bei netten Gesprächen viel über Berlin erfahren und die eigenen Deutschkenntnisse erproben. Ein Spaß für alle, die sich für die Berliner Lebensart, die deutsche Sprache und die wunderbare Landschaft interessieren.

So kann man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und Berlin als eigene kleine Sprachschule nutzen. Es gibt die Möglichkeit auf 38 km die Spreerunde zu befahren oder mit der Familie um den Schwielowsee zu radeln. Wer sich ein Rad in Berlin leiht oder vielleicht sogar mit dem eigenen Fahrrad angereist ist, der wird sich gleich wohlfühlen. Auf den Wegen kann man nicht nur vielen anderen Radfahrern begegnen und seine Deutschkenntnisse bei netten Gesprächen verbessern, sondern auch neue Orte aus einem anderen Blickwinkel entdecken.

Radfahren in Berlin – in einer Großstadt schöne Landschaften entdecken

Beim Radfahren in Berlin kann man dem Treiben der Großstadt sehr oft Lebwohl sagen und in wunderbare Landschaften eintauchen. Das geht zum Beispiel nach der Sightseeing-Runde durch die Weltstadt Berlin, wenn man auf dem Berlin-Kopenhagen Radweg ein Stück rund um Berlin Richtung Norden fährt oder zum Karower See vorbei am Schlosspark Niederschönhausen und an zauberhaften Uferbereichen. Hier kann man den Lärm der Großstadt vollkommen vergessen und sich über andere Radfahrer freuen, die gerne behilflich sind, wenn man die ersten Deutschkenntnisse mal in der Praxis anwenden will. Berliner Radfahrer sind meist zu einer Unterhaltung bereit und helfen Menschen mit wenig Kenntnissen der deutschen Sprachen gerne dabei, durch nette Gespräche seine Kenntnisse zu erweitern.